Protestaktion der Rosa Liste gegen Valery Gergiev
Gepostet am
24.12.2013
Berichterstattung zum Protest gegen Gergievs Äußerungen am 18.12.2013

Am 18.12.2013 protestierten über 200 Münchnerinnen und Münchner vor dem Gasteig gegen die unsäglichen Äußerungen des designierten Chefs der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev und gegen die repressive und menschenrechtsverletzende Politik gegenüber Homosexuellen und allen Andersdenkenden im „Putin-Russland“. Zu dem Protest hatte die Rosa Liste aufgerufen.

In Russland unterzeichnete Putin im Juni 2013 ein sogenanntes Anti-Homosexuellen Propaganda-Gesetz, das jede Form der öffentlichen, positiven Äußerungen zu Homosexualität verbietet und unter Strafe stellt.  Weltweit protestieren Menschen  gegen diese Kriminalisierung von Homosexuellen.
Gepostet am
20.12.2013
Grüne und Rosa Liste wollen neue Debatte über „Stolpersteine“

In 16 Staaten der Welt und in über 500 deutschen Städten erinnern mittlerweile die sogenannten Stolpersteine an Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Gunter Demnig, der Schöpfer dieser Idee, wurde mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, erhielt den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, den Marion-Dönhoff-Förderpreis sowie mit den Europäischen Bürgerpreis des Europäischen Parlaments.

Doch ausgerechnet München, die ehemalige „Hauptstadt der Bewegung“, sperrt sich. Hier sind die Stolpersteine nach wie vor offiziell verboten, obwohl es auch hier viele Bürgerinnen und Bürger, viele Angehörige von Opfern gibt, die sich für diese Form des Gedenkens einsetzen. Nur auf Privatgrund...
Gepostet am
17.12.2013
Koalitionsvertrag zementiert Stillstand bei der Gleichstellung von LGBT

Stadtrat Thomas Niederbühl und Stadträtin Lydia Dietrich haben den schwarz-roten Koalitionsvertrag als „herben Schlag ins Gesicht von Lesben, Schwulen und Transgender“ bezeichnet. Gerade einmal eine halbe Seite hätte die Koalitionspartner aufgewendet, um zum Thema „Sexuelle Identität“ überwiegend unverbindliche Gemeinplätze zu präsentieren. Für den praktischen politischen Alltag bedeute dies, dass Schwarz-Rot nichts für die Gleichstellung von LGBT (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender) tun werde.

Lydia Dietrich: „"Die grundsätzliche Blockadehaltung der Union hat die gebotene rechtliche Gleichstellung von  Lesben, Schwulen und Transgender für weitere 4 Jahre verhindert. Der Koalitionsvertrag schreibt die Ungleichbehandlung fort. Für die SPD hatte es offenbar keine Priorität, ihre...
Flyer "To Russia with Love"
Gepostet am
13.12.2013
Rosa Liste protestiert gegen Gergievs hässliche Töne

Am Mittwoch, den 18. Dezember 2013 dirigiert Valery Gergiev die Münchner Philharmoniker. Die Rosa Liste protestiert an diesem Abend gegen die unsäglichen Äußerungen des designierten Chefs der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev und gegen die repressive und menschenrechtsverletzende Politik gegenüber Homosexuellen und allen Andersdenkenden im „Putin-Russland“.

In Russland unterzeichnete Putin im Juni 2013 ein sogenanntes Anti-Homosexuellen Propaganda-Gesetz, das jede Form der öffentlichen, positiven Äußerungen zu Homosexualität verbietet...

Gepostet am
06.12.2013
Rosa Liste und Grüne fordern neue Räume für diversity

Diversity, das Jugendzentrum für junge Lesben, Schwule und Transgender in München, erfreut sich großer Beliebtheit. Doch nun droht dem Zentrum der Stillstand, denn seine Räumlichkeiten in der Blumenstraße sind auf Grund von Brandschutzauflagen nur noch für höchsten 30 Personen freigegeben.

Diese Beschränkung ist schon im Normalbetrieb eine schwierige Herausforderung. Sonderveranstaltungen wie z.B. Aufklärungsabende, Einladungen an andere Jugendgruppen (Förderung von Kontakt und Verständnis), Feste usw. sind gar nicht mehr möglich.
Lydia Dietrich und Thomas Niederbühl haben...